Heimliche Liebe

Nichts brennt mehr, als heimlich verliebt zu sein

Was tun, wenn es auch dich erwischt hat?

 

Keine Sorge! Ich mutiere jetzt nicht zu einer Rosamunde Pilcher! Wenn ich hier über heimliche Liebe schreibe, dann deshalb, weil mir die Analogie so gut gefiel…

Doch bevor ich das auflöse, zunächst einmal wieder ein Blick hinter die Kulissen für dich: Denn man soll ja nicht über etwas schreiben, von dem man keine Ahnung hat.

Auch in meinem Leben gab es eine heimliche Liebe. Es passierte einfach – und ich war völlig machtlos dagegen. Am Anfang war es nur so ein flüchtiges „Das kann doch wohl nicht wahr sein!“, und ich versuchte noch, es zu ignorieren.

Doch dann kommt die Erkenntnis, dass man richtig liegt mit seinem Gefühl, denn die heimliche Liebe wird erwidert. Was folgt, ist eine Phase der Heimlichkeiten: Das Neue ist schon da, aber das Alte will und kann noch nicht losgelassen werden.

Bei mir dauerte diese Phase jedoch nicht lange, denn ich fand das unfair gegenüber meinem damaligen Mann. Und so traf ich eine Entscheidung, auch wenn ich ihm (und auch mir) damit zunächst furchtbar wehtat.

Was hier sehr verkürzt dargestellt ist, war in der Realität natürlich ein Veränderungsprozess, der eine Weile dauerte. Heute bin ich mit meiner „heimlichen Liebe“ bereits 25 Jahre verheiratet und verstehe mich glücklicherweise auch mit meinem Ex-Mann sehr gut.

Und was soll das jetzt? Was hat (meine) heimliche Liebe mit mindfulnessence zu tun?

Kommen wir also zu der eingangs erwähnten Analogie:

 

Heimliche Liebe entsteht langsam

Heimliche Liebe

Wenn sie so ganz langsam Gestalt annimmt

Ist nicht eine Idee, die unter Umständen dein Leben verändert, am Anfang ganz genauso wie eine heimliche Liebe?

Und auch eine solche Idee kann auf unterschiedliche Weise in dein Leben treten:

Im ersten Fall nimmt sie so langsam Gestalt an. Das ist so, als wenn du dir bei deiner heimlichen Liebe noch nicht so ganz sicher bist, „ob da wirklich was ist“.

Immer öfter denkst du an ihn oder sie bzw. an deine Idee, doch zu Anfang erscheint dir das alles noch völlig absurd.

Aber die innere Stimme wird lauter, deine heimliche Liebe, die grandiose Idee, nimmt immer mehr Raum in deinem Leben ein. Und irgendwann gibst du nach und erkennst an, dass sie da ist und gehört werden will.

Und dann ist es Zeit für die Phase 2: Du lässt deine heimliche Liebe, deine grandiose Idee in dein Leben.

 

Heimliche Liebe als Blitzeinschlag

Heimliche Liebe

Wenn sie einschlägt wie ein Blitz

Der zweite Fall kommt sowohl bei der heimlichen Liebe als auch bei einer grandiosen Idee vor: Sie schlägt plötzlich ein wie der Blitz!

Aber auch hier hat sie sich vielleicht doch schon auf die eine oder andere Art angekündigt: Ein Blitzschlag geht meist mit einem Gewitter einher. Und das schickt bereits einige Zeit vorher seine Vorboten in Form einer drückenden Schwüle.

Die Atmosphäre beginnt sich zu ändern. Wo früher klare Luft war, zieht sich alles zu. Wo du früher mit dir im Reinen warst, passt es plötzlich nicht mehr. Zumeist staut sich die Schwüle bzw. du fühlst dich mehr und mehr unwohl in der doch eigentlich vertrauten Umgebung.

Es donnert und grollt, und die Stimme in dir wird immer lauter. Und dann schlägt er ein, der Blitz, und deine neue Idee ist geboren.

Meine zweite „heimliche Liebe“ war genauso ein Blitz. Wie tief dieser einschlug und mein Leben veränderte, habe ich in einem anderen Blogartikel mit Thema „Ideen umsetzen“ beschrieben.

Und wie nach einem reinigenden Gewitter ist es auch hier dann Zeit für Phase 2: Du lässt deine heimliche Liebe, deine Idee in dein Leben.

 

Heimliche Liebe passiert einfach

Heimliche Liebe

Wenn sie dir einfach passiert

Im dritten Fall hat nichts, aber auch wirklich gar nichts dich auf deine heimliche Liebe oder auf deine grandiose Idee vorbereitet.

Das ist sie, die sprichwörtliche „Liebe auf den ersten Blick“, mit der du absolut nicht gerechnet hast. Und genauso kann deine grandiose Idee auf einmal da sein – wie eine Flaschenpost, die am Strand ausgerechnet vor DEINE Füße gespült wurde.

Plötzlich taucht sie auf, deine Idee. Manchmal kennst du noch nicht einmal den Auslöser. Du weißt nur, sie ist da und sie fühlt sich genau richtig an!

Und auch dann ist es wieder Zeit für Phase 2: Du lässt deine heimliche Liebe, deine Idee in dein Leben.

 

Bühne für Ideen

Heimliche Liebe

Phase 2: Lass deine Idee in dein Leben

So aufregend die Phase 1 war, so schwierig ist nun die Phase 2. Du gibst ihr eine Bühne: Deiner heimlichen Liebe, Deiner grandiosen Idee.

Du entwickelst die passende Choreographie, die Texte kommen aus deinem Herzen, und das Bühnenbild stimmt.

Nur – im Gegensatz zum normalen Theater hast du wenig Zeit gehabt zu proben. Wenn du deine grandiose Idee in dein Leben lässt, ist es am Anfang zunächst mehr oder weniger wie ein Improvisations-Theater.

Und dein Publikum ist breit gemischt: Da sitzen links, auf der Tribüne der ängstlichen Zauderer, diejenigen mit dem Satz „Das KANN doch nicht gut gehen!“

Rechts gegenüber, auf der Tribüne der überheblichen Besserwisser, sitzt das Publikum mit dem Satz „Die/Der hat doch überhaupt keine Ahnung!“

Im Parkett in den hinteren Rängen der Neider finden sich ganz in gelb gekleidete Damen und Herren, die das, was du da machst, wahlweise „albern, popelig, abgedreht, unrealistisch oder auch schlicht einfach nur doof finden“ (denn es war ja leider nicht ihre Idee).

Doch ganz vorne, im Parkett der Mutmacher, da sitzen die, die du vielleicht zuerst gar nicht so richtig siehst! Du schaust in die Weite des Zuschauerraumes und siehst vor allem die Zauderer, die Besserwisser und die Neider.

Schau also mal direkt nach vorne, zu dem, was ganz nah ist: Da sitzen nämlich die, die vielleicht auch eine Idee haben, aber noch keine Bühne. Da sitzen die, die sich mit dir freuen und die wie du an deine Idee glauben.

 

Bühne für die Heimliche Liebe

Heimliche Liebe

Und dann setze deine Idee um

Und da sitzen auch die, die dich bei der Umsetzung deiner Idee unterstützen. Die dir helfen, das restliche Publikum des Theaters auszublenden bzw. einfach auf seinen Plätzen sitzen zu lassen – denn die kennen schlicht nichts Anderes.

Doch da vorne, da sitzen die, die die Expertise haben, die dir vielleicht noch fehlt oder die dir helfen, deine grandiose Idee zu strukturieren, in Ziele zu verwandeln und diese dann gelassen, aber erfolgreich zu erreichen.

Also: Glaube an deine heimliche Liebe, an deine grandiose Idee und schau nach vorne (ins Parkett). Zu den Menschen, die dich unterstützen – und: Da sitze auch ich.

Auch du möchtest nämlich eine Idee, die du schon länger im Kopf hast, die schon länger in dir „arbeitet“, endlich anpacken? Oder du hast gerade das Gewitter erlebt, der Blitz hat auch bei dir eingeschlagen, und du willst mal wissen, ob und wie du das jetzt wirklich machen sollst?

Dann trage dich hier mit einer entsprechenden Notiz ein. Ich melde mich bei dir, und wir schauen, wo wir bei der Arbeit an deinem Achtsamen Selbstmanagement, an deiner mindfulnessence ansetzen können, damit auch du deiner Idee eine Bühne gibst!

Du möchtest regelmäßig Input zu Achtsamem Selbstmanagement? Trage dich einfach hier mit dem Vermerk „Newsletter“ ein!

Oder – wenn du auf Facebook unterwegs bist, komm in meine Facebook-Gruppe. Dort erhältst du regelmäßig Tipps & Infos zum Thema Achtsames Selbstmanagement und du erreichst mich viel direkter!