Alles neu – macht der Mai

3 Mai-Impulse für dein Achtsames Selbstmanagement

„Alles neu – macht der Mai“. Und das geht gleich am 1. Tag schon los: Denn der 01. Mai ist dieses Jahr gar kein „richtiger“ Feiertag! Es ist nämlich ein Samstag!

Die Arbeitgeber freut das: Die meisten Arbeitnehmer haben an einem Samstag eh frei. Deshalb vorab hier der erste kleine „Mini-Mai-Impuls“ für alle Brückentag-Optimierer: NICHT ÄRGERN! Sondern einfach mal neu denken, die Perspektive wechseln und den Arbeitgebern den „Vorteil“ zugestehen.

Und weil wir hier gerade von Perspektivwechsel reden, möchte ich an dieser Stelle zu einer kleinen Achtsamkeitsübung anregen: Denken wir in diesem Moment auch einmal an all die Menschen, die am 01. Mai oder an anderen Feiertagen trotzdem arbeiten: Allen voran an die Menschen auf den Stationen der Krankenhäuser und Pflegeheime.

Aber auch an alle anderen Frauen und Männer in Bussen und Bahnen, bei Polizei, Notdienst und Feuerwehr oder an all den Orten, die ich jetzt nicht erwähnt habe.

Um Orte – genauer gesagt, um die Umgebung, bzw. deine Situation – geht es auch im ersten Mai-Impuls.

 

Alles neu - macht der Mai_Wohnung

Alles neu – macht der Mai

Mai-Impuls 1: Neue „Wohnung“? Wie ist deine Situation gerade?

Dieses Bild sprang mich sofort an, als ich die Fotos für den Blogartikel auswählte. Ich liebe nämlich Altbauwohnungen!

Umso besser passt es zu diesem Absatz, denn ich lebe derzeit in einem Haus Baujahr 2008 – alles andere als Altbau also. Doch es soll auch gar nicht um Wohnungen im tatsächlichen Sinne gehen.

Vielmehr darfst du den Impuls „Alles neu – macht der Mai“ einmal nutzen, um deine Umgebung auf den Prüfstand zu stellen. Auch hier schauen wir wieder ein wenig weiter als bis zu den Nachbarn.

Nutze den 1. Impuls in diesem Artikel, um bereits im Mai darüber nachzudenken, ob die Situation, in der du derzeit lebst, für dich o.k. ist.

  • Bist du mit deiner Umgebung zufrieden?
  • Lässt sie dich deine Ziele weiterverfolgen?
  • Oder hindert dich irgendetwas im Außen, deine Ideen erfolgreich umzusetzen?

Wenn ja – was ist es (Menschen, Örtlichkeiten, äußere Zwänge) und wie kannst du dem entgegenwirken?

Reicht es, zu „renovieren“ – das heißt, kannst du etwas verändern an der äußeren Umgebung? Oder ist es besser, wenn du „ausziehst und dir eine neue Wohnung suchst“?

Für mich ist es übrigens o.k., im Moment in dem Neubau-Haus zu wohnen, doch mein Traum Altbauwohnung steht ganz oben auf meiner Bucket List in meinem Timer Mindfulnessence.

 

Alles neu - macht der Mai_Schuhe

Alles neu – macht der Mai

Mai-Impuls 2: Neue „Schuhe“? Hat sich deine Persönlichkeit weiterentwickelt?

 

„Gehe hundert Schritte in den Schuhen eines anderen, wenn Du ihn verstehen willst“

Dieses indianische Sprichwort wird gerne im Zusammenhang mit Empathie für andere Menschen zitiert, und ich finde es wunderschön.

Doch für den 2. Mai-Impuls wechseln wir jetzt wieder die Perspektive, um die Frage anzuregen: „Passen dir deine Schuhe überhaupt noch? Kannst du noch gut in ihnen gehen?“

Mit anderen Worten: Wie siehst du gerade deine eigene Persönlichkeit?

Hast du dich vielleicht weiterentwickelt, und es ist Zeit für neue Schuhe?

Naturgemäß sind wir Frauen ja bei dieser Frage hemmungslos – neue Schuhe gehen immer! Doch umso zurückhaltender sind wir ausgerechnet dann, wenn es um „die neuen Schuhe“ im übertragenen Sinne geht. Wenn es doch nur genauso einfach wäre, sich bei Z…. einfach mal „ein paar Persönlichkeiten zum Anprobieren“ zu bestellen!

Aber vielleicht macht dir genau dieses Bild jetzt Mut: Wenn du spürst, dass dir alte Schuhe nicht mehr passen, weil sie wehtun oder ausgelatscht sind, dann bestellst du neue.

Und wenn du spürst, dass deine alte Persönlichkeit wehtut oder ausgelatscht ist, weil du dich weiterentwickelt hast, dann probiere eine neue. Trau dich, in neuen Schuhen zu laufen.

Gehe ruhig einmal 100 Schritte in den Schuhen deiner neuen Persönlichkeit und schau, ob du dich (dann wieder besser) verstehst.

 

Alles neu - macht der Mai_Technik

Alles neu – macht der Mai

“Mai-Impuls“ 3: Neue Technik? Passt dein Handeln noch?

Ich bin so alt, ich kann mich noch an das alte Wählscheiben-Telefon erinnern und wie meine Mutter immer fragte: “Welche Nummer muss ich denn jetzt drehen?“

Mit den heutigen Smartphones hingegen käme sie überhaupt nicht mehr zurecht.

Doch auch hier ist die „Technik“ nur das Beispiel für den 3. Mai-Impuls, der sich – nach deiner Umgebung und deiner Persönlichkeit – nun mit deinem Handeln beschäftigt.

Hier darfst du dir die Fragen stellen:

  • „Bin ich noch auf dem richtigen Weg mit meinem Tun?“
  • „Fühlt sich das, was ich mache, noch richtig an?“
  • „Bringt es mich meinen Zielen näher?“

Sehr schnell kriegst du das heraus, wenn du z.B. einfach mal genau das Gegenteil von deinem üblichen Handeln machst.

Oder du machst eine bestimmte Sache einfach mal nicht – und wartest ab, was passiert. Merkt das außer dir überhaupt jemand?

Schau dir dann das Ergebnis an und handele, wenn nötig, nach dem Motto dieses Monats: Mach es neu!

Und das gilt gleichermaßen für deine Umgebung, deine Persönlichkeit und dein Handeln.

Das erfordert allerdings manchmal ganz schön Mut. Deshalb ist es völlig o.k., wenn du dir Hilfe holst. Oder baust du dir auch ganz alleine ein Haus? Oder schienst einen Armbruch völlig selbstständig?

Doch so umfangreich oder schmerzvoll muss die Neu-Betrachtung gar nicht sein – vor allem, wenn du dich dabei begleiten lässt. Also mach jetzt den ersten Schritt zu etwas Neuem und melde dich bei mir.

Wir schauen dann mal, ob du eine neue Wohnung, neue Schuhe oder/und neue Technik brauchst.